Motorwartung für Bootsmotoren

Motorwartung für Bootsmotoren

Motorwartung für langlebige Bootsmotoren

Die Wartung von Bootsmotoren ist ein wichtiger Aspekt, um die Sicherheit und Langlebigkeit des Motors zu gewährleisten. Egal ob ihr Bootsmotor gebraucht oder neu gekauft ist: Die Elemente können ihn stark beanspruchen, aber bei richtiger Pflege und Wartung sollte Ihr Bootsmotor viele Jahre lang halten. Ein Bootsmotor benötigt Wasser zur Kühlung. Süßwasser ist dabei nachsichtiger als Salzwasser. Beachten Sie, dass ein in Salzwasser betriebener Motor eine etwas intensivere Pflege benötigt.

 

Sicher unterwegs mit der richtigen Motorwartung

Da Benzin-Bootsmotoren eine große Menge Wasser zur Kühlung verwenden, sollte das Kühlsystem mindestens einmal im Jahr überprüft werden. Es ist darüber hinaus auch empfehlenswert, das System vor längeren Fahrten zu überprüfen und wichtige Ersatzteile wie Impeller und Filter mit an Bord zu haben. Und nicht zuletzt können Kleinteile die Bootstour häufig retten: Ersatzschrauben, Muttern und Dichtungsmaterialien sollten in einer übersichtlichen Box mit an Bord sein. Zusätzlich natürlich das Werkzeug, um die Komponenten tauschen zu können.

 

Tipps für die Wartung von Bootsmotoren

Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, wie Sie Ihren Außenborder beziehungsweise Bootsmotor richtig pflegen, um dessen Lebensdauer zu verlängern.

  1. Wechseln Sie Öl und Filter.
  2. Verwenden Sie Korrosionsschutzadditive und beachten Sie die korrekten Reinigungsverfahren für Bootskraftstoff bzw. sorgen Sie für eine saubere Kraftstofflagerung und Kraftstoffversorgung.
  3. Überprüfen Sie das Kühlsystem auf Leckagen und tauschen Sie gegebenenfalls Teile aus.
  4. Prüfen Sie die Propellerwellen auf Biegungen oder Risse und ersetzen Sie sie bei Bedarf.
  5. Ersetzen Sie die Zündkerzen, sofern dies nötig ist.
  6. Überprüfen Sie Kraftstoffleitungen, Filter und Ansaugrohre.
  7. Auf die richtige Schmierung kommt es an. Achten Sie jedoch auf die Umwelt und verwenden Sie keine Produkte, die nicht ins Wasser gelangen dürfen, zumindest an Motorteilen, die mit dem Wasser in Berührung kommen.